Verwendete Therapieformen

 

Kinesiologie

Die Basis meiner Behandlungen bildet der Kinesiologische Muskeltest. Mit diesem werden die Stresspunkte im Körper aufgefunden und die richtigen Therapiemethoden gefunden. Ein sehr schneller, effizienter Weg und für das Pferd absolut stressfreier Weg dem Problem auf die Spur zu kommen.

Muskelmassage

Massage ist wohl die älteste und einfachste medizinische Behandlung. Vor mehr als 2000 Jahren sagte der griechische Arzt Hippokrates: " Durch Reiben kann man ein Gelenk festigen das zu locker ist und ein Gelenk lockern das zu starr ist ". Das ist das Faszinierende an Massage. Die selben Griffe können ganz verschiedene Wirkung haben. Lebhafte Bewegungen wirken aufmunternd - die gleichen Bewegungen langsam ausgeführt können entspannend wirken. Eine Muskelmassage kann vor allem bei Problemen mit dem Bewegungsapparat weiterhelfen oder auch "nur" zur Tiefenentspannung eines Pferdes beitragen. Eine spezielle Form der Muskelmassage ist die Triggerpunktmassage oder die Massage der Ohlson-Zonen die ich ebenfalls in meinen Behandlungen verwende.

 
Petrissage des Pectoralis cranialis profundus


 

Craniosacrale Osteopathie

Die Craniosacrale Osteopathie ist eine Weiterentwicklung der Osteopathie. Grundlage ist die Erkenntnis, dass die Schädelnähte durch Membranen beweglich miteinander verbunden sind. Die Bewegung entsteht durch den Fluss des Liquors, der Hirn-Rückenmarksflüssigkeit, die in einem von Puls und Atmung unabhängigen Rhythmus schwingt und eine Bewegung am Schädel und entlang der Wirbelsäule bis zum Steissbein spüren lässt.

Störungen innerhalb dieses craniosacralen Systems können bereits bei der Geburt, aber auch später durch Krankheiten, Unfälle, Infektionen oder Schock verursacht werden. Kopfschmerzen, bei Pferden oft geäussert durch Kopfschlagen oder Weben, Rückenschmerzen, Beckenfehlstellungen und andere Probleme des Bewegungsapparates sprechen hervorragend auf Craniosacrale Methoden an. Die Behandlung ist sehr sanft und zielt auf die Auflösung von Spannungen und Fehlstellungen der Schädelknochen und der übrigen Körperstrukturen.

Energetische Osteopathie

Die ganzheitliche Osteopathie bedient sich zur Diagnose und zur Therapie der Hände. Ihr Ziel ist die Wiederherstellung der Mobilität und damit auch der Möglichkeit zur Selbstheilung. Der Weg dazu führt über die Strukturen des Körpers. Strukturelle Störungen oder Mobilitätseinschränkungen haben Fernwirkungen auf alle Körpersysteme.

Im Gegensatz zur Chiropraktik werden mit sehr geringem Kraftaufwand Dysfunktionen in Gelenken und anderen Gewebestrukturen korrigiert. Die harmonisierenden Techniken der Osteopathie werden langsam und sanft und unter ständiger Beachtung der Gewebe-Reaktion durchgeführt.

Die sanfte Behandlung zielt darauf ab, neurovaskuläre, neuromuskuläre und neuroendokrine Regulationsmechanismen in Gang zu setzen, und damit die Selbstheilung zu ermöglichen.

 


Stretch für den Triceps

Stretching

Beim Stretching werden ausgewählte Muskelgruppen sanft gedehnt. Stretching wird insbesondere nach einer Triggerpunktmassage praktiziert damit die betroffenen Muskelgruppen nach der Behandlung gelockert werden können. Auf Wunsch zeige ich Ihnen auch gerne einige Techniken die sie selber regelmässig anwenden können. Durch regelmässiges Stretching werden die Muskeln Ihres Pferdes geschmeidiger. Geschmeidige Muskeln ermüden weniger schnell und durch die grössere Beweglichkeit reduziert sich das Risiko von Verletzungen.

 

Akupressur und Energiemeridiane

Die Chinesische Medizin unterteilt den Körper des Pferdes in 15 Energiemeridiane. Auf den Meridianen liegen die sogenannten Akupunkte. Diese werden bei der Akupressur durch Fingerdruck stimuliert. Durch die Meridiane fliesst "Qi", die chinesische Bezeichnung für die Lebensenergie. Ist der Energiefluss blockiert, kommt es zur schmerzhaften "Ablagerung" eines Energiedepots im Bereich der Blockade. Durch die Stimulierung der Punkte wird der Energiefluss wieder aktiviert und die "Ablagerungen" verschwinden.  Diese Technik wird bei einer Vielzahl von Problemen verwendet. Von organischen Problemen wie z.B. andauernden Koliken oder Stoffwechselproblemen bis zu mechanischen Problemen wie Lahmheiten usw.

 
Blasenmeridian

Moxibustion

Die Moxa-Therapie, ist eine Weiterentwicklung der Akupressur Behandlung. Wärme ist für den Organismus lebenswichtig. Bei der Moxibustion werden bestimmte Punkte oder Muskelgruppen durch brennendes Beifusskraut erwärmt. Dadurch werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert und krankmachende Energien abgeleitet. Akute und chronische Schmerzen, Rückenprobleme, Muskelverspannungen und Erschöpfungszustände können mit der Moxa-Therapie ohne Nebenwirkungen behandelt werden. Ausserdem eignet sie sich vorzüglich zur Entspannungstherapie.

Farblicht-Therapie

In der Farblicht-Therapie macht man sich die Wirkung von farbigem Licht auf Körper und Seele zu Nutze. Bestimmte Punkte oder Gebiet werden mit verschienen Farben bestrahlt.

 

REIKI

Reiki ist Japanisch und bedeutet "universelle Lebensenergie". Durch Handauflegen wird der Reiki-Praktizierer ein Kanal für die Reiki Energie. Energie fliesst durch seine Hände direkt zum Bereich der Heilung benötigt in der richtigen Menge und Frequenz und hilft somit dem Körper sich selbst zu heilen. Energieblockaden werden entfernt und eine natürliche Balance wieder hergestellt. Das Vorhandensein dieses Energieflusses konnte wissenschaftlich belegt werden.

Einige dieser " Handauflege- Techniken" werden auch als "Healing Touch" bezeichnet. Sie sind die perfekte Lösung für die Bereiche die zu empfindlich sind für eine Massage. Mit Reiki werden bei Pferden gute Erfolge erzielt, da diese feinfühliger auf Energieveränderungen reagieren als wir Menschen.